Alle Beiträge von Martin&Anja

Befreie dich von deinem inneren Druck!

Heute Abend gibt es bei uns Krautfleckerl. Ein Lieblinggericht von Martin! Während ich das Kraut dafür vorbereite, fällt mir dieser Spruch ein: „XY hat mir das Kraut ausgeschüttet!“

Und während ich über diesen Spruch nachdenke, sehe ich eine klare Verbindung zu meinem gestrigen Gespräch (Transformationssession trifft es eher 😉 ) mit Martin.

Beginnen wir mit der Bedeutung des Spruches:
„Jemandem das Kraut ausschütten“ bedeutet soviel wie „sich´s mit jemanden vertun“  oder„sich bei jemandem unbeliebt machen“
Früher als das Kraut noch neben Getreide und Milch zu den drei Hauptnahrungsmitteln zählte, war ein Beschmutzen durch Ausschütten des Krautes natürlich keine gern gesehene Angelegenheit.

Wir sind so konditioniert worden, dass wir soweit wie möglich versuchen, niemandem das Kraut auszuschütten. Wir haben Angst uns unbeliebt zu machen, uns zu blamieren, eine Sache nicht gut (genug) zu machen. Kurzum: Wir wollen auf keinen Fall „scheiße“ sein. Und indem wir uns so sehr davor fürchten, blockieren wir die eigene Lebensenergie und schränken unser Tun/Wirken stark ein.

Ich fühlte immer wieder so einen starken Druck in mir und konnte ihn nicht zuordnen. Woher kam er, wie sollte ich ihn auflösen?
Martin hat mir gestern den Schlüssel verraten: „Erlaube dir doch endlich „scheiße“ zu sein! Komm, sag doch endlich mal, was du alles an dir scheiße findest und lüge dich nicht weiter selbst an.“

Könnt ihr euch vorstellen, wie mich diese Aufforderung in den Widerstand brachte? Doch diejenigen unter euch die Martin kennen wissen es gibt kein Entrinnen.
Es dauerte nicht lange und die Tränen waren nicht mehr unterdrückbar.  Da sprudelte es auch schon aus mir raus, was ich alles an mir so scheiße finde. Doch was dabei entstand war nicht etwa Trauer, Scham, Zorn, Wut oder das Gefühl von Versagen – nein, es war Freiheit, der Druck nahm von Moment zu Moment ab. Ich bin „scheiße“ – na und? Ich darf „scheiße“ sein! Denn nur wenn ich „scheiße“ sein darf, dann darf ich auch „brilliant“ sein.
Das Gesetz der Polarität macht keine Ausnahmen!

Das große Geheimnis von den erfolgreichsten Menschen dieser Welt (egal in welchem Bereich) ist, dass es ihnen total egal ist „scheiße“ zu sein. Sie benennen es zwar nicht so, sondern eher „öffne dich für den Misserfolg“, „geh das Risiko ein zu versagen“ oder „wer die meisten Fehler gemacht hat ist am erfolgreichsten“, aber unterm Strich bedeutet es genau das gleiche.

Martin sagt: „Wenn du dich traust scheiße zu sein und dich dabei total erfolgreich fühlst, dann hast du das Thema durch.“

Seien wir uns mal ehrlich: Menschen die ständig alles besser wissen, alles perfekt machen, sich überall auskennen und nie versagen, sind nicht wirklich attraktiv für andere. Man hat das Gefühl, dass sie nicht richtig leben – sind sie doch immer auf der Hut, um Misserfolge zu vermeiden.
Viel interessanter sind Menschen die authentisch ihr Leben leben, ihren Weg gehen und dabei Fehler machen – fernab vom Vorzeige-Perfektionismus.

 

FREILERNER

Kennst du die Begriffe FREILERNER/FREILERNEN?

Da ich zu meiner Schulzeit immer schon ein Problem mit der Art und Weise hatte, wie man mit uns Kindern umging und was wir zu lernen hatten, war mir immer schon klar, dass meine Kinder (sollte ich mal welche haben) sicher nicht in so eine Anstalt müssen.

Deshalb war ich die meiste Zeit meines Lebens damit beschäftigt finanziellen Reichtum/ finanzielle Freiheit zu erlangen, um mir Privatlehrer leisten zu können.
Ich war davon überzeugt, wenn man nur genügend Geld hat ist man frei – persönlich frei. Ein großer IRRTUM wie sich herausstellte. Persönliche Freiheit mag vielleicht finanzielle Freiheit nach sich ziehen, aber niemals ist finanzielle Freiheit mit persönlicher Freiheit gleichzusetzen. Aber das ist eine andere Geschichte.

Mittlerweile weiß ich, dass es so etwas wie rigorose Schulpflicht hauptsächlich in Deutschland und Schweden gibt. In Österreich herrscht im Übrigen „nur“ eine Bildungspflicht und keine Schulpflicht. Wobei man externe Prüfungen über den selben großteils „schwachsinnigen Stoff“ ablegen muss (soll).

In manchen Ländern (z.B.) Portugal wird auch das FREILERNEN geduldet. Wohl einer von vielen Gründen warum so viele deutsche Familien hier leben.

Freilernen bedeutet selber lernen WAS WIE und WANN man es möchte.

Doch dieser Begriff FREILERNEN ist nicht nur für unsere Kinder relevant: Ich habe in meinem Leben viele Ausbildungen gemacht, Urkunden und Zertifikate erhalten, nur um irgendwann drauf zu kommen, dass mich all das mehr von mir und meinem Weg entfernt, als mich diesem näher gebracht hat.
Ich bin der Meinung von anderen nachgerannt und habe sie über meine eigene gestellt. Kein Wunder, so werden wir ja in der Schule dressiert: Tausche möglichst viel Zeit, Geld und Schweiß gegen einen Doktor Titel oder sowas, dann bist du wertvoller als alle anderen die nicht so viel gelernt haben.

Gerade bei unseren Kunden zeigt sich das Thema WISSEN ANHÄUFEN immer mehr und an der Intensität ihrer Widerstände (wenn wir ihnen die Sinnlosigkeit aufzeigen) kann man erkennen, wie stark sie manipuliert und ihr Gehirn in der Vergangenheit gewaschen wurde.
Doch nicht nur die Fehlinformationen die uns unterrichtet wurden, sondern auch die eigenen Ängste lassen uns in der Informationsschleife die Runde laufen.
Die große Hoffnung hinter all dem Lernaufwand ist sich die Praxis ersparen zu können, selbst nicht handeln zu müssen – seinen eigenen Weg Schritt für Schritt nicht gehen zum müssen. Riesig erscheint uns doch die Angst vor dem Scheitern.

Je früher du damit aufhörst im Außen nach Meinungen zu suchen und diese zu übernehmen, desto schneller kommst du auf DEINEN WEG! Dein eigener Weg ist immer FREILERNER ZONE! Da helfen dir keine anderen Theorien, Praktiken oder Allround -Lösungen!
Du trägst alle Antworten in dir und jedes Problem bringt seine Lösung mit sich.

Es gibt so viele Meinungen wie es Menschen gibt. Solange du es nicht schaffst deine eigene Meinung an erste Stelle zu setzen und dazu zu stehen, wirst du in keinem Lebensbereich ultimative Freude  (Erfolg) haben.
Deine Meinung ist die einzige die für dich zählt, denn sie erschafft deine REALITÄT!

 

Das große Geheimnis vom selbstbestimmten Leben

Gestern sprach mich ein junger Mann aus Korea am Kinderpool an, während wir unsere Kids beim Plantschen beobachteten. Er erkundigte sich, ob wir zum ersten Mal in Kambodscha wären. Als ich ihm dann erzählte, dass wir seit November „nonstop“ reisen, war er völlig fassungslos. Er konnte sich das nicht vorstellen, wie man so etwas finanzieren könnte. Als ich ihm daraufhin mitteilte, dass wir nicht nur Urlaub machen, sondern auch unterwegs arbeiten würden, wollte er natürlich wissen was wir so machen.

Ich: “Wir unterstützen Menschen dabei das Leben zu leben, das sie sich wirklich wünschen. Wir zeigen ihnen wie sie ihre Probleme lösen können, und wie sie mit ihrer Berufung/ ihrem Herzensbusiness ein selbstbestimmtes Leben führen können. “Er: „Das klingt aber sehr mystisch – fast schon nach geheimnisvoller Hexerei!“ Ich: „Nein, es gibt kein Geheimnis. Es sind einfache geistige Gesetze, die man kennen und anwenden muss, dann ist es ganz einfach.“ Er: „Ist das eine neue Religion““
Ich: „Mit Religion haben wir gar nichts am Hut. Fakt ist: Dein Denken bestimmt dein Leben. Weil das der Verstand aber nicht so einfach annehmen kann, braucht es uns. Wir helfen dem Verstand dabei es einzusehen, und begleiten die Menschen durch die dafür notwendigen Transformationsprozesse. Sehr einfach, aber von leicht war nie die Rede ;-)“

Dieses Gespräch brachte mich zum Nachdenken, denn dieser Koreaner war nicht der erste der so oder ähnlich reagierte, wenn wir von unserem Wirken sprachen.

Ich fragte mich, warum Menschen ein SELBSTBESTIMMTES LEBEN mit Hexerei, Magie oder einem großen Geheimnis verbinden.
Da fiel es mir wie Schuppen von den Augen! Es ist so logisch, so klar! Denn wenn Menschen die Einfachheit  vom Glücklich- und Freisein erkennen würden, dann hätten sie keine Ausrede mehr weiterhin in einem Leben zu verharren, dass sie nicht lieben. Einer Arbeit nachgehen die man hasst, mit einem Partner zusammen sein, den man nicht liebt, auf Familienfeiern gehen, die einem nicht gut tun und vieles mehr ist nur dann möglich, wenn man der Überzeugung ist, dass „es nicht zu tun“ mit einem großen mystischen Geheimnis verbunden ist.

In seinem Herzen weiß jeder Mensch, dass er die Zügel seines Lebens selbst in der Hand hält. Doch nur wenige haben den Mut voll und ganz in die Selbstverantwortung zu gehen. Denn sie fürchten die Konsequenzen der Selbstverantwortung so sehr, dass sie sich lieber weiterhin fremdsteuern lassen und ihr Glück auf später verschieben. So verlockend der Gedanke ist frei zu sein, so groß ist auch die Angst zu missfallen und am Ende alleine dazustehen.
Doch erst wenn man bereit ist alles zu verlieren (=alles loslässt) beginnt das wirkliche Leben. Dann erst wenn du deine Flügel ausgebreitet hast, beginnt der Spaß, die Freude, die Glückseligkeit.

Das Geheimnis ist, dass es kein Geheimnis gibt!

Es gibt ein paar einfache geistige Gesetze, die es zu lernen und anzuwenden gilt (just do it!). Das Prinzip von Ursache und Wirkung zum Beispiel kennt jeder Landwirt und auch Hobbygärtner. Du wirst ernten was du gesät hast.

Eine grundlegende Säule in der Anwendung der geistigen Gesetze ist die Themenarbeit. Wir haben vor kurzem eine Umfrage gestartet und daraufhin die 3 brisantesten Themen unserer Zuseher/Leser in einem Video behandelt. Dieses Video findest du auf unser FACEBOOK FANPAGE.

Wenn du lernen möchtest wie du deine Themen erkennen, annehmen und auflösen kannst, dann lade ich dich herzlich zu unserem kostenlosen LIVE ONLINE TRAINING „THEMEN LÖSEN“ am 20. Mai um 10 Uhr (MESZ) ein! Du hast dort auch die Möglichkeit live Fragen zu stellen. Weiter unten kannst du dich in die Liste für das Online Training eintragen!

Du kannst dich auch für das Training anmelden, wenn du am 20. Mai keine Zeit hast, dann lassen wir dir die Aufzeichnung zukommen. Achtung: Nachdem du dich in die Liste eingetragen hast, bekommst du von uns den Link für die Anmeldung zugeschickt, wo du dir dann deinen kostenlosen Platz reservieren kannst. Falls du in diesem Training keinen Platz bekommen solltest (sind leider auf 100 begrenzt) schicken wir dir gerne für das nächste Training eine Einladung!

Alles Liebe
Anja von Martin & Anja – traumcoach.at

 

 

Verlustangst lässt dich verlieren

Ängste haben die größte Macht über dich, solange du noch nicht bewusst weißt, dass du sie hast. Ich habe mich (nicht unbetroffen) mit dem Thema VERLUSTANGST beschäftigt, und durfte erkennen was ich durch sie alles verloren habe.

Heute möchte ich dich dazu motivieren, dir deine Verlustängste ins Bewusstsein zu rufen!

Ich habe im Alter von 18 Jahren, kurz nach meinem treuen Pferd, meinen Lebensgefährten durch den Tod verloren. Ein paar Jahre später starb auch meine heiß geliebte Oma. In mir hat sich das Glaubensmuster manifestiert, dass mir alles was mir lieb und teuer ist, genommen wird. Das hat unweigerlich dazu geführt, dass ich ständig auf der Hut war, was mir wohl als nächstes entrissen werden würde. Ich habe mir nicht mehr erlaubt, die schönen Dinge in meinem Leben zu genießen, weil ich hoffte, dass der Verlust dann weniger wehtun würde.

Wenn du uns schon länger folgst, hast du bestimmt schon gehört, dass jeder mit seinen Gedanken seine eigene Realität erschafft. Beschäftigst du deinen Geist – so wie ich damals – damit, dass du etwas verlierst, dann werden die Umstände dazu beitragen, dass deine diesbezüglichen „Wünsche“ in Erfüllung gehen.
Das womit du dich beschäftigst wird mehr und mehr in deinem Leben an Raum gewinnen.

Ein kleines Beispiel: Wenn du aus Verlustangst deinen Mann/ deine Frau nicht genießt, und Freude an ihm/ihr hast, wird er/sie sich früher oder später jemand anderen suchen, der zu schätzen weiß und auch zum Ausdruck bringt, welchen tollen Partner er/sie hat. Wer Angst vor Verlust hat, wird verlieren, auch wenn er gewinnt. Denn er wird immer nur den Verlust sehen und nicht den Gewinn.

Das Einzige was du jemals in deinem Leben bereuen wirst, ist etwas nicht ausreichend genossen zu haben. Denn wenn du im Hier und Jetzt voll und ganz dich dem, was gerade ist hingibst, dann wird es in der Zukunft keine Reue geben! Streiche folgenden Satz aus deinem Vokabular: „Wenn ich erst …. habe/bin, dann werde ich es genießen / Freude daran haben!“ Verschiebe es nicht auf später, lebe jetzt! Denn später ist zu spät.

Die beste Medizin gegen Angst ist der Liebe mehr Raum geben!

Ich hatte nach der Geburt unserer Tochter extreme Ängste, dass sie sterben könnte (sie mir wieder genommen werden wird). Im Zustand dieser Angst ist es unmöglich Freude zu empfinden / es zu genießen. Vielleicht hast du es in meinem Buch schon gelesen, dass es nur Liebe oder Angst gibt, und man nur in einem der beiden Zustände sein kann. Ich weiß jetzt: Wenn unsere Tochter vorhat, vor mir diesen Planeten zu verlassen, dann werde ich am besten damit zurechtkommen, wenn ich jeden einzelnen Augenblick mit ihr genossen habe. In Liebe und somit frei von Angst.

Wer die schönen Angelegenheiten im Leben nicht in vollen Zügen genießt, der zeigt dem Universum, dass er es nicht braucht.

Je mehr Freude du an jemanden oder etwas hast, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass es bei dir bleibt! Alles ist Energie und geht mit den passenden Energien in Resonanz. Wenn du etwa sagst, dass dir Geld nicht wichtig ist, dann wird es auch nur ungern deine Nähe suchen.

Was oder wen hast du Angst zu verlieren? Deinen Partner, deine Eltern, deine Kinder, deine Freunde, deinen Job, dein Geld, dein Haus, dein Auto, deine Firma….?

Ich spreche in unserem LIVE-ONLINE-Training am 20. Mai um 10 Uhr live darüber, wie ich die letzten Wochen durch die tiefsten Täler meiner Verlustängste gehen durfte. Wenn du auch Angst davor hast, etwas oder jemanden in deinem Leben zu verlieren, solltest du unbedingt bei diesem Training dabei sein.

Es wird auch möglich sein LIVE Fragen zu stellen!
Wenn du am 20. Mai keine Zeit hast, dann melde dich trotzdem an und wir lassen dir deine Aufzeichnung zukommen.

Hier gibt es nähere Informationen und du kannst du dich noch kostenlos anmelden:
LIVE-ONLINE-TRAINING

ALTERNATIVE FAMILIEN AUF KOH PHANGAN

Wir sind nun seit  6 Wochen auf Koh Phangan mit vielen anderen alternativ ausgerichteten Familien, und möchten euch einen sehr persönlichen Einblick geben.

Wir haben 2 sehr starke Monsun Perioden hier mit erlebt (und es regnet schon wieder!)- so heftig ist es die letzten 15 Jahre nicht ausgefallen, sagen die Einheimischen. Wenn du uns schon etwas länger kennst, dann weißt du, dass wir nicht an den Zufall glauben.

Heftige Entwicklungsprozesse

Die meisten Familien im Resort haben erst kürzlich ihren Hausstand aufgegeben, und sind hier in Thailand mit ihrer Weltreise gestartet.
Der Regen hat alle gezwungen auf engstem Raum zusammen zu bleiben, und die Möglichkeiten für „Ablenkung“ waren gering. Das kann einen sehr heftigen inneren Prozess starten. Vor allem wenn man dies nicht gewohnt ist, weil bisher mindestens ein Partner arbeiten war, und die Kinder vielleicht noch in der Schule oder im Kindergarten einen Teil des Tages verbrachten.
Plötzlich sind alle Familienmitglieder auf einem Haufen und haben die Möglichkeit sich kennen zu lernen, mit allen Stärken und Schwächen. Der Grad der Harmonie ist dann davon abhängig, worauf man sich konzentriert (seine Energie ausrichtet) – auf die Stärken oder auf die Schwächen der anderen?
Eine weitere Herausforderung ist dann noch, dass man eventuell nach außen hin (vor den anderen Familien) gut dastehen möchte, und daher jene Maske wählt, die man glaubt, dass sie den anderen gefallen könnte. Ein sehr anstrengendes und energieraubendes Prozedere, vor allem wenn man bedenkt, dass sobald man unter Druck gerät, sowieso das raus kommt, was wirklich drin ist.

Falls du dich fragst, warum wir das so gut erkennen können, wenn es bei anderen brodelt und die Themen nur so darauf warten hoch zu kommen, verraten wir es dir gerne:

***Was du erkennst, das kennst du***!

Und wir kennen es sehr gut! Die Situation, die für diese Familien hier durch das Wetter entstanden ist, haben wir vor Jahren bewusst herbeigeführt. Wir haben Martin ganzes Erspartes in unsere Entwicklung investiert. Wir nahmen uns eine Auszeit vom „normalen Leben“  (Arbeit, an die Gesellschaft angepasst leben, Beziehungen aufrecht erhalten…) und verließen unsere 21 Quadratmeter Wohnung nur um Nahrung zu besorgen, die Natur aufzusuchen oder uns mit Menschen zu treffen, die neue Themen in uns aufwarfen. Wir konnten dadurch lernen, gezielt Themen zu erkennen und sie schnellst möglich aufzulösen. Diesen Vorgang nennt die moderne Welt Persönlichkeitsentwicklung. Sich von allem entwickeln, was nicht zu einem gehört.

Wenn du dich näher für unsere Geschichte interessierst hol dir doch mein Buch.

Pioniere für eine freiere Welt in mehr Selbstverantwortung

Diese Familien sind Pioniere. Pioniere für ein freies Leben. Freiheit ensteht durch die Entscheidung selbst die Verantwortung zu übernehmen. Sie haben so viel Mut eigene Wege zu gehen. Sie haben dadurch bestimmt, (wie auch wir) in der Vergangenheit viel Ablehnung und Kritik erfahren zu müssen. Doch sie haben sich trotzdem dafür entschieden, auf dieser Welt etwas zu bewirken und durch die Schmerzen durch zu gehen.

Da wir über die Jahre diesen Themen Prozess für uns schon perfektionieren konnten, verspürten wir einen großen Drang diesen Familien zu helfen. Aber wie hilft man jemandem, der nach außen hin so tut, als wäre alles in Ordnung?

Vortrag

Meine Intuition sagte mir: „Mach einen Vortrag, indem du die Thematik erklärst und von deinen Erfahrungen berichtest.“ Ich habe die letzten Jahre gelernt, dass es schlau ist, meiner Intuition zu folgen und so haben wir im Restaurant einen Vortrag organisiert, der sehr gut besucht wurde.
Mit 3 Paaren, die mehr in die Tiefe gehen wollten, machten wir einige Tage später einen Workshop! In den Einzelsessions mit Martin konnten viele Themen an die Oberfläche kommen, und die Energien stark verändert werden.

Es ist so ein erfüllendes Gefühl, wenn man durch seinen eigenen Weg und seine eigenen Erfahrungen anderen dabei helfen kann ihr Leid zu verkürzen!
Somit ist der starke Regen für alle hier ein großer Segen und bringt große Wachstumsprozesse mit sich!

Wie oft versuchst du im Außen etwas zu verändern? Wie oft machst du jemand anderen für dein eigenes Leid verantwortlich? Wie oft versuchst du durch TUN im Außen erfolgreich zu werden?
Ich komme immer wieder an den Punkt: Wenn ich es IN MIR ändere, ändert es sich schlagartig im Außen. Dein Außen kann dir nur die selbe Energie wiederspiegeln, die in deinem Innen vorherrscht.

Wenn ich dir einen Tipp geben darf was du aus diesem Einblick lernen kannst:

Investiere deine Zeit und dein Geld ZUERST in innerer Prozesse, bevor du mit dem Marketing im Außen startest. Denn es wird immer nur das aus dir rauskommen, was drin ist! Je besser dein INNEN desto mehr Anklang findest du im Außen!

Wir vergeben 10 Exemplare des E-books „Persönlichkeit bewusst entwickeln“! Wenn auch du eines möchtest dann schreibe uns deinen Grund in die Kommentare, warum wir dir eines geben sollten.

Wer steht auf deinem Sockel?

Gehörst du auch zu den Leuten, die andere gerne auf den Sockel stellen? Die so beeindruckt sind von anderen, die etwas „drauf“ haben, dass sie gleich ihr persönliches Vorbild daraus machen?

Ich war da sehr gut darin, den von mir ernannten Gurus nachzueifern, und habe die Vorbilder im Außen regelmäßig gewechselt. Sobald ich erkennen durfte, dass der (bei mir waren es ausschließlich Männer!!? -aber das ist wieder ein anderes Thema) auch nicht so perfekt ist wie ich dachte, musste schon ein neuer auf den Sockel. Ein leerer Sockel hätte Unbehagen in mir ausgelöst und mir ein Gefühl von Leere und Orientierungslosigkeit vermittelt. Die Idee mich selbst für genug zu halten, um diesen Platz für mich einzunehmen, kam mir nie (bis ich Martin begegnete, der mich daran hinderte ihn auf den Sockel zu heben).

Das ich selbst die Hauptrolle in meinem Lebensfilm übernehmen sollte, um ein erfülltes Leben führen zu können, war mir unbekannt. Nachdem ich das erste Mal damit konfrontiert wurde, dass ich mich an erste Stelle setzen sollte, kamen Gedanken auf wie: Egoismus, „eingebildet sein“ und „überheblich rüber kommen“ und kam mir deshalb nicht passend vor.

Ich jagte im Außen nach Erkenntnissen und hoffte auf die Hilfe von einem dieser, von mir ernannten Gurus. Irgendwann würde ich bestimmt jemanden finden, der mir auf die Schulter klopft und dabei sagt „Du bist geheilt“.

Was ich nicht wusste:

  1. Heilung findet nie im Außen statt
  2. Nacheifern, nachlaufen, kopieren und auf den Sockel stellen, sind nichts anderes als Angriffe auf die Einzigartigkeit des Vorbildes und ein Versuch denjenigen/diejenige mit den eigenen Erwartungen unter Druck zu setzen.

Man könnte meinen, dass es doch etwas Gutes für den/die „Angebetete(n)“ ist, auf einen Sockel erhoben zu werden. Doch die Wahrheit ist viel mehr, dass diese Aktion höchstens dessen Ego bestärken würde – und wer will das schon? Bekanntlich ist das Ego das teuerste „Haustier“ das man sich halten kann. Es beraubt einen der schönen liebevollen Momente im „Alleins“ und bringt einen in Situationen, in denen man gar nicht sein will.

Ich wünsche dir, dass du erkennst, dass du ein einzigartiges Wesen voller Wunder bist! „Herumdoktern“ im Außen ist nur Ablenkung von dir selbst und deiner Schöpferkraft.
Die Religionen haben schon vielen unserer Vorfahren und dadurch auch uns gelehrt, dass es jemanden braucht, der uns sagt was zu tun ist, und ob wir gut oder böse sind. Der Zweck dahinter? Manipulation und Machtmissbrauch. Ein Mensch, der in der Selbstverantwortung ist, ist frei und in seiner Schöpferkraft und damit nicht mehr für fremde Zwecke einsetzbar.

Du brauchst solange Reize im Außen, bis du erkennst, dass du sie nicht brauchst. Oder wie Laotse es sagt: „Leiden ist solange notwendig, bis du erkennst, dass es nicht notwendig ist!“

Du trägst ALLES was du für dieses Leben brauchst bereits in dir! So wie ein Samenkorn, dass in den Acker fällt, genau weiß was es zu tun hat, so weißt du über deinen Weg, den du seit jeher gehen möchtest Bescheid.

Ich möchte dir heute eine Übung mit auf den Weg geben, die für mich von unbeschreiblichem Wert war und immer noch ist, um mit mir selbst in Kontakt zu kommen:
Nimm den Kontakt zu deiner inneren Weisheit auf, indem du im Außen ruhig wirst. Übe dich eine gewisse Zeit darin nur zu sprechen, wenn du gefragt wirst. Dann beschränke die Anzahl deiner Worte auf die direkte Beantwortung der gestellten Frage und kehre wieder in die Stille zurück. Wenn du etwas wissen willst, frage dich selbst und beobachte was passiert. Mache die Übung solange bis du dich wohl damit fühlst. (Ich dachte beim ersten Mal als ich diese Übung praktizierte, dass ich gleich platze!)

Vielleicht magst du mir in den Kommentaren von deinen Erfahrungen mit dieser Übung berichten.

Alles Liebe

Anja

WÜNSCH DIR WAS

Bekommst du in deinem Leben was du willst?
Nein? Hast du denn ausreichend danach gefragt? Sprichst du über deine Wünsche?

Wie oft warst du schon frustriert weil du dir vom Leben, von deinem Partner, von deinen Kindern, von deinem Chef etwas erwartet hast, das aber nicht eingetreten ist? Kann es daran liegen, dass du es gar nicht oder nicht deutlich kommuniziert hast, beziehungsweise nicht danach gefragt hast?

Vielleicht kennst du so eine ähnliche Situation: Du bist gerade bei jemandem in dessen Wohnung und du musst aufs Klo. Anstatt nach der Toilette zu fragen, verkneifst du „es“ dir und schaust, dass du die fremde Wohnung bald verlassen kannst.
Falls du es doch gewagt hast zu fragen und die Toilette aufgesucht hast, gehörst du vielleicht zu denen die sich wenn sie innerhalb ihres Aufenthaltes nochmal müssen, dafür rechtfertigen. Oh zu viel getrunken… der Kaffee treibt… weiß auch nicht was heute mit meiner Blase los ist….

Das ist nur ein kleines Beispiel einer Situation, die sich täglich hunderte Male auf dieser Welt abspielen.
Menschen schämen sich für ihr Sein, ihre Grundbedürfnisse und Vorlieben. Bevor sie den Mund aufmachen und fragen, beziehungsweise ihre Wünsche offen aussprechen, leiden sie lieber und fühlen sich unwohl oder gar vom Leben übervorteilt.

Ich war beispielsweise mit 16 in einen jungen Mann verliebt, doch ich dachte der interessiert sich sowieso nicht für mich. Als ich ihn Jahre später wieder traf, und ihm davon erzählte war er total überrascht, denn er hatte sich das selbe über mich gedacht. Er meinte: „Warum hast du nie etwas gesagt??“

Die meisten Probleme die wir in unseren Leben haben basieren auf Missverständnisse aufgrund mangelnder oder fehlerhafter Kommunikation.

Der einfachste und kürzeste Weg im Leben das zu bekommen was man wirklich möchte ist danach zu fragen und seinen Wunsch klar zu äußern. Frage um die Erfüllung deiner Bedürfnisse und frage auch welche Wege zur Erfüllung deiner Wünsche bekannt sind.
Wenn du zu fragen beginnst, dann erkennst du auch Schritt für Schritt alles was zwischen dir und deinem Wunsch steht (meist sind es irgendwelche komischen Glaubenssätze).

Sage/denke nie: „Das kann ich mir nicht leisten!“ „Das schaffe ich nicht!“  „Das bekomme ich nie!“
Triff stattdessen die Entscheidung, dass du „es“ bekommen/schaffen wirst und überlasse das WIE dem Universum, deinem höheren Selbst, Gott oder an was auch immer du glaubst, das über die perfekte Ordnung Bescheid weiß. Gib dein Bestes, beschäftige dich mit der Thematik, und gib dich nicht mit weniger zufrieden bis dein Wunsch erfüllt ist.

Wenn du z.B. eine neue Wohnung suchst, dann bringt es nichts wenn du zuhause sitzt und dich über das Leben beklagst, weil es dir keine Wohnung liefert. Werde aktiv! Sprich mit allen Menschen über deinen Wunsch nach einer neuen Wohnung und frage jeden, ob er denn nicht von einer freien Wohnung weiß.

Vielleicht hast du schon einmal die Erfahrung gemacht, dass du das was du unbedingt wolltest auch vom Leben erhalten hast.

Bei mir gab es viele solche Situationen. Die erste ganz große Sache war der Wunsch nach einem eigenen Pferd, der bei mir im Alter von 6 Jahren entstand. Von dort an tat ich meinen Wunsch immer und bei jeder Gelegenheit kund. Hunderte ach wahrscheinlich tausende Male erwähnte ich wie sehr ich mir doch ein eigenes Pferd wünschte! Wie du bestimmt schon erraten hast, war es dann irgendwann endlich so weit! Ich bekam mit 12 Jahren mein eigenes Pferd.

Der letztendliche Auslöser war eine Herausforderung, vor die mich meine Eltern gestellt hatten.
Da ich mit 12 immer noch am Daumen lutschte (was mir damals SEHR PEINLICH war) und das meinen Gebiss gar nicht bekam, machten sie mir das Angebot, dass ich sobald ich damit aufhöre ein Pferd bekommen würde. Ich hörte auf die Sekunde damit auf und bekam kurze Zeit später mein eigenes Pferd.

Wenn dir etwas so wichtig ist, dass du bereit bist (zumindest für eine gewisse Zeit) ALL – IN zu gehen, dann wird dich das Universum unterstützen. Wenn du (noch) nicht bereit bist ALL-IN zu gehen, dann hast du diesen Wunsch (noch) nicht wirklich. Diese Erkenntnis kann sehr befreiend wirken 😉
Wenn dir etwas wichtig genug ist, dann wirst du dich an deine Schöpferkraft erinnern und auch bereit sein dich deinen Ängsten zu stellen.

Habe Mut und lebe jetzt deine Träume, in dem du die Menschen in deiner Umgebung/das Leben/ das Universum/Gott nach dem fragst was du dazu brauchst!

Wenn du dabei unterstützt werden möchtest nimm Kontakt mit uns auf!

INNEREN FRIEDEN FINDEN

Wie soll es jemals FRIEDEN auf der Welt geben, wenn die kleinsten Kreise in Unfrieden sind. Der wichtigste Mensch im Leben bist du, dann kommt deine Familie. Wenn du mit dir oder deinem nahen Umfeld im Unfrieden bist, sperrst du Glück, Freude …. aus.
Unfrieden entsteht über falsche Glaubenssysteme, die du irgendwann übernommen und wahrscheinlich nie hinterfragt hast- Glaubenssysteme aufgebaut auf ANGST.

Die meisten Menschen haben gelernt sich über ihren Besitz, ihre Arbeit oder ihren Körper zu definieren. Doch hier kommt das Prinzip „höher-schneller-weiter-mehr“ zu tragen und führt zu Erschöpfung, Frust und Zweifel (BURNOUT). Denn ab welcher Summe auf dem Konto, ab wie vielen Immobilien oder bei welchem Gewicht/welcher Kleidergröße ist man denn dann wertvoll oder es wert geliebt zu werden, es wert sich selbst zu lieben?

Ich habe mich früher hauptsächlich über zwei Dinge definiert:

  • ÜBER MEINEN KÖRPER.
    Ich war der Meinung ich BIN MEIN KÖRPER. Damals wusste ich noch nichts von der Trinität. (Ich bin Geist, habe eine Seele und wohne derzeit in einem Körper)
    Ich spürte zwar dass da noch mehr war, aber letztendlich blieb immer mein gesamter Selbstwert am Körper hängen. Denn Männer interessieren sich sowieso nur für das Äußerliche und innere Werte werden stark vernachlässigt. (Dieser Glaubenssatz wird durch die Gesellschaft und die Werbung gut untermauert!)
    Alles auf seinen Körper aufzuhängen bedeutet, sich auf dünnem Eis zu bewegen, denn wenn der Körper sich zum vermeintlich Negativen verändert, dann ist der Selbstwert auch futsch und die Depression naht.
  • ÜBER MEINE ARBEIT.
    Ich habe hauptsächlich in Berufen gearbeitet, die von Männern dominiert wurden und ihnen insgeheim den Kampf angesagt. Ich wollte mindestens genauso gut sein, wenn ich ganz ehrlich bin sogar besser. Damit wollte ich unbewusst meine Wut auf Männer abbauen. Die Wut ist wahrscheinlich dadurch entstanden, dass in meiner Kindheit immer meine Brüder aufgrund ihres Geschlechtes bevorzugt behandelt wurden. Buben durften alles, Mädchen gar nicht – zumindest kam es mir so vor.
    Besonders in Bauernfamilien ist es nicht so lange her, dass Eltern wenn sie ein Mädchen bekommen haben, Beileidsbezeugungen erhalten haben!
    Doch so sehr ich mich auch bemühte und egal wie gut ich in meinem Job war, die Wut blieb. Immer mehr erkannte ich, dass ich IN MIR Frieden machen musste. Ich musste mich von diesen ganzen alten Mustern und Glaubenssystemen befreien um glücklich zu werden.

Ich bin die letzen Jahre drauf gekommen, dass es nicht besonders ratsam ist, seinen Wert auf Äußerlichkeiten (Körper, , Besitz, Arbeit…) aufzubauen.
Ein schlauer Mann sagte mir einmal: „Es kommt drauf an wer du dann bist wenn alles andere im Außen weg fällt.“
Damit hat er wohl das wahre SEIN beschrieben.
Wer sich im wahren Sein befindet, der ist mit sich in Frieden und glücklich. Denn er weiß wer er ist und weiß um seine einzigartigen Talente und Fähigkeiten.

Wenn wir bewusst darüber nachdenken, welches die wertvollsten Dinge im Leben sind, dann kommen wir drauf, dass es jene sind, die man gar nicht kaufen kann. Sauerstoff ist für uns wohl das lebenswichtigste Gut, das uns Tag und Nacht einfach so zur Verfügung gestellt wird. LIEBE ist etwas, das man auch mit keiner Währung der Welt kaufen kann und doch ist sie das, wonach wir am meisten streben. In wessen Heim Liebe ist, der wird Gäste wie Glück, Freude, Frieden, Dankbarkeit, Gesundheit und Wohlstand anziehen.

Diese Erkenntnis hat uns dazu motiviert, genau dort anzusetzen. Wir helfen Menschen wieder mehr Liebe in ihr Leben einkehren zu lassen. Wir unterstützen sie dabei, alte Glaubenssysteme in ihnen aufzulösen um aus ihrem Leid aus zu steigen, um ihre einzigartigen Talente und Fähigkeiten entfalten und in ihrer Berufung leben zu können. Denn wer aus der Liebe heraus die Welt mit seiner Einzigartigkeit be-REICH-ert, dem wird Fülle in jeder Hinsicht widerfahren.

Wenn du mehr darüber erfahren möchtest wie ich meinen inneren Frieden angegangen bin, dann empfehle ich dir mein Buch
Persönlichkeit bewusst entwickeln.

Es gibt heuer noch EINEN PLATZ für ein 30 tägiges Intensiv-Mentoring-Programm bei uns.
TERMIN:  22.Oktober – 20. November 2016
hier gibt es Details.

Gefängnis Komfortzone!

Was versteht man unter Komfortzone? In dieser Zone sind all die Dinge, Menschen, Situationen, Abläufe, Erfahrungen, die du schon kennst, der Bereich in dem du dich sicher fühlst. Du versuchst meist unbewusst jede Veränderung zu meiden, um bloß diese vermeintliche Sicherheit nicht zu verlieren.

Doch die Wahrheit ist, das richtige Leben findet außerhalb dieser Zone statt. Alles was mit Lebendigkeit zu tun hat – Spaß, Freude, Erfolg, Wachstum, Liebe, Gott….
Die Komfortzone ist dein kleines Gefängnis, in dem der Schlüssel innen steckt. Um sie zu erweitern, braucht es Mut, die Bereitschaft die Schmerzen der Neugeburt zu ertragen, Risikobereitschaft, man läuft in Gefahr von anderen davor gewarnt, dafür belächelt oder bekämpft zu werden.
Frage dich mal, wer einen oder mehrere Vorteile davon hat, wenn du ein Normalo-Leben lebst und in diesem Gefängnis sitzen bleibst!
Das wird uns als gute Zukunft verkauft und soll uns motivieren in der Komfortzone zu bleiben:
Gehe brav zur Schule, schreibe gute Noten, suche dir einen sicheren Job, arbeite darin die nächsten 40-50 Jahre, für 40+ Stunden pro Woche für einen Hungerlohn, um dann mit der Hälfte von deinem Gehalt, oder noch weniger die Pension zu „genießen“.
Ich habe viele Jahre das andere Extrem der Komfortzone gelebt:

Das sogenannte „System“, in das wir ja schon sehr früh gepresst werden  und wo in weiterer Folge sehr penibel darauf geachtet wird, dass wir es nicht mehr verlassen, war mir immer schon ein Dorn im Auge!

Deshalb habe ich die „Unart“ entwickelt, die Dinge – den „status quo“ zu hinterfragen. Je mehr ich mich informierte, Hintergründe erforschte, desto wütender wurde ich, und desto mehr kämpfte ich an allen mir möglichen Ecken und Enden gegen das System an. Egal ob Schulsystem, Religionen, Erziehungswissenschaften, Pharmaindustrie, Sozialsystem…. mir waren alle recht, um auf die Barrikaden zu steigen.

Viele Jahre wollte ich meine Liebsten vor den schlimmsten Lügen bewahren, indem ich sie (ungefragt) aufklärte. Ob Chemotherapie, Impfungen, vergiftete Nahrung, Mangeldenke  – ich fühlte mich moralisch verpflichtet, es meiner Familie und meinen Freunden mitzuteilen, sie aus den Fängen derer, die es ihnen nicht unbedingt gut meinten, zu retten.

Was war das Ergebnis? Aus der Angst vor Veränderung heraus gingen sie in ihrer Unwissenheit auf mich los, fielen wie Hyänen über mich her, prügelten mich mit ihren Worten, als wollte ich ihnen nur Schlechtes. Doch den Kampf gewöhnt, klärte ich weiter auf, die Wahrheit auf meiner Seite wissend.

Heute weiß ich, dass man Krieg nicht mit Krieg bekämpfen kann, und ein „gegen etwas zu sein“ keine Lösung herbei führt.
Es macht auch keinen Sinn, sich in die Angelegenheiten  anderer Menschen einzumischen! Jeder wählt seine eigenen Erfahrungen selbst aus.
Wer nicht fragt, der will nichts wissen, wer etwas wissen will, der wird fragen. Und bis dorthin kümmere ich mich  ausschließlich um mich und mein Leben.

„Übernimm die Verantwortung für DICH und DEIN LEBEN und lasse alles hinter dir was dir nicht gefällt!“

… steht seit dieser Erkenntnis auf meinem Badezimmerspiegel.

Du glaubt dass die Komfortzone gut ist, Sicherheit bietet und befürchtest, dass es außerhalb dieser wohlbekannten Zone schlechter werden wird?  Das ist nicht wahr! Wenn du dich auf das konzentrierst was dir gefällt, dann kann es nur besser werden! (umgekehrt genauso! Alles lebt und wird stärker durch Beachtung!) So etwas wie Sicherheit gibt es nicht! Die einzige Sicherheit ist stetige Veränderung.
Lasse das Gute hinter dir und mache dich auf den Weg zum Besten!

Egal was es dich kostet, es ist es auf jeden Fall wert. Du bist es wert, das Leben deiner Träume zu leben! Du entscheidest was für dich funktioniert und was nicht. Nutze deine einzigartigen Talente und Fähigkeiten um die Welt zu bereichern und du brauchst dir um deine materielle Existenz keine Sorgen mehr machen!

Ob du denkst, du kannst es, oder du kannst es nicht: Du wirst auf jeden Fall recht behalten. Henry Ford (1863-1947)

Ich bin sehr dankbar dafür, erkannt zu haben, dass es „nur“ an mir liegt die Selbstverantwortung zu übernehmen um mein eigenes Drehbuch mit Happy End  schreiben und  leben zu können.
Danke an Ursula Maria Ruf für die Einladung zur Blogparade „Gefangen in der Komfortzone“ der ich hiermit gerne nach gekommen bin!
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Gemeinsam mit meinem Mann helfe ich Menschen dabei aus der vermeintlich sicheren Komfortzone aus zu steigen, ihr Leid hinter sich zu lassen und das Leben ihrer Träume zu leben. Näheres findest du auf unserer Website.
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

WOHER GLÜCK KOMMT

Wusstest du, dass Glück vom Wortstamm „GELINGEN“  kommt? Als ich das zum ersten Mal hörte glich das Innere meines Kopfes einem heftigen Sommergewitter! (Gedanken-) Blitze, Donner und heftige Güsse (der Erkenntnis) spielten sich in meinen Gehirnwindungen ab!

Wenn Glück also auf das Wort „GELINGEN“ aufbaut, ist es kein Zufallstreffer mehr, keine Willkür oder Laune des Schicksals, wie ich bisher dachte. Die Vorstellung dass einen das Glück trifft und den anderen auslässt musste somit sterben und damit auch die „Opferhaltung“.

Wenn mir etwas gelingt (glückt) dann bedeutet es automatisch dass ich mich vorher aktiv für diesen positiven Ausgang angestrengt habe. Ich habe es selbst geschafft (erschaffen!)

Mir fiel es damals wie Schuppen von den Augen! So schlaue Sprüche wie z.B. „Jeder ist seines Glückes Schmied“ machten plötzlich Sinn!

Einige Jahre später brachte mein Mann Martin den Spruch „Muasch megn“ in mein Leben. Dieser Spruch führte zu vielen verstimmten Gesichtern und offenen Mündern in meinem Verwandten- und Bekanntenkreis.
Denn immer dann wenn jemand am Jammern war, und seine Zustimmung oder Mitleid zu seinem persönlichen Leid bei Martin suchte, meinte er nur ganz trocken: „muasch megn“ (Tirolerisch für „musst mögen“)
Auch ich ging sehr oft mit dieser „blöden Aussage“ (wie ich den Spruch damals nannte) in den Widerstand. Denn wer mag denn schon sein Leid und seine Schmerzen?? Vor allem wenn ich wieder mal Schmerzen hatte und mir nicht zu helfen wusste. Ich hatte über 20 Jahre starke Kopfschmerzen, die teilweise so schlimm waren, dass ich lieber gestorben wäre. Ich „ernährte“ mich lange lange Zeit von Schmerztabletten, die mir nur zu einer Linderung verhalfen wenn ich Unmengen davon schluckte und somit durch die Überdosis ein paar Stunden schlief. Dieses Jahrzehnte lange Leid steckte tief in meinen Knochen und dieses „muasch megn“ traf mich schwer, wenn ich wieder mal Schmerzen hatte (die zum Glück zu dem Zeitpunkt schon nur nur mehr selten und lange nicht mehr so heftig waren wie früher).

Ich schaffte es aber nie lange auf Martin wegen seines Spruches böse zu sein, weil meine Seele genau wusste wie Recht er hatte.
Denn wenn ich es nicht „mögen“ täte, hätte ich schon alles drauf und dran gesetzt es zu ändern, und damit meine ich wirklich ALLES.

Die Tatsache, dass die meisten Menschen sich ihrer Selbstverantwortung nicht oder kaum bewusst sind führt zur beliebten Opferhaltung. Und als Opfer lehnt man das ab, was einem im Leben nicht passt, ohne dabei zu erkennen, dass man selbst die Ursache dafür war.
Durch die Abgabe der Selbstverantwortung verliert man auch die Macht etwas an seinen Lebensumständen zu ändern.

Erinnere dich an Situationen von denen du die Schnauze gestrichen voll hattest! Erinnere dich an die Kraft, die Power die plötzlich in dir war, als du beschlossen hast etwas an deiner miserablen Situation zu verändern! Erinnere dich daran, wie dich das Leben selbst plötzlich unterstützt hat, als du deine Macht wieder angenommen hast und in die Selbstverantwortung gegangen bist.

Es kann dir nur gelingen dein Leben zu deinem Traumleben zu machen, wenn du alles was dich und dein Leben ausmacht annimmst, und somit vom Opfer zum Schöpfer wirst!

Du alleine warst es der diese Lebensumstände erschaffen hat. Ob bewusst oder unbewusst spielt dabei keine Rolle! Ich ermutige dich bewusst das Ruder deines Lebens in die Hand zu nehmen und das Leben zu leben, dass du dir wirklich wünscht!

Teile diesen Artikel mit anderen nicht 100% glücklichen Menschen, damit ihnen ihr leben auch GELINGEN kann! Danke!

Wir freuen uns auch über dein Kommentar!
Alles Liebe!